Schlagwort: Ukraine

Isaak Babels „Reiterarmee“ oder der Intellektuelle als Krieger

Lange ist´s her, dass die Kosaken unter dem Kommando Budjonnys und Trotzkijs ausritten, die Weltrevolution über die russischen Grenzen zu tragen. Heute schickt Putin seine Luftkavallerie aus, nach Syrien dieses Mal, und der kritische Intellektuelle steht vor der Frage: Verdammt er die russische Intervention genauso wie die amerikanischen oder ist das russische Handeln gerechtfertigt?* (mehr …)

Puschkins Медный Всадник: Russland durch seine Poesie verstehen?

Cover

Von allen russischen Dichtern ist Alexander Sergejewitsch Puschkin der mit Abstand beliebteste. Und das liegt nicht nur daran, dass er mit 37 Jahren den romantischsten aller Dichtertode im Duell gestorben ist, sondern vor allem an seinen großartigen, leichtfüßigen und tiefsinnigen Versen. Diese sind allerdings schwer zu übersetzen, weswegen Puschkins Ruhm im Westen, anders als in Russland, weit hinter dem Dostojewskijs oder Tolstojs zurücksteht. Wer Puschkin im Original liest, betritt also nichts weniger als das Allerheiligste der russischen Seele, zu dem Nicht-Russen eigentlich keinen Zutritt haben. (mehr …)

Wochenspiegel Weltgeschehen

Eigentlich wollte ich „Good News“ als Überschrift für diesen Blogbeitrag wählen, aber nach dem Absturz des Germanwings Fluges von Barcelona nach Düsseldorf geht das natürlich nicht mehr. Über das Unglück gäbe es wohl einiges zu sagen, umso mehr, als es einen nicht kalt lässt. Man ist emotional einfach stärker involviert, wenn die Opfer aus dem eigenen Land kommen, man selber mit Germanwings fliegt oder schon mal von oder nach Barcelona geflogen ist. Es hätte direkt oder indirekt auch einen selber treffen können.

(mehr …)

Blatnjak – der illegale Sound des Kommunismus

Hufens BuchHerzlich Willkommen auf meinem neuen Blog – und in der musikalischen Welt der russischen Verbrecher, der ich im nächsten Monat, jeweils donnerstags, einen Beitrag widmen werde. Daneben schreibe ich auch über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen, wobei ich auch diese Artikel donnerstags veröffentlichen werde. Donnerstag ist also unter anderem Soloto-Tag. Soloto bedeutet übrigens auf Russisch Gold – also das, wofür so mancher Ganove und Halunke den Schritt ins Dunkle wagt. Allerdings hat die Namenswahl noch diverse andere Motive. So würde ich beispielsweise ein neues goldenes Zeitalter deutlich einem neuen bleiernen vorziehen.

Aber kommen wir jetzt zum Blatnjak. (mehr …)

Zwischenbilanz Ukraine

Meinen von nun an wöchentlich erscheinenden „Wochenspiegel Ukraine“ beginne ich mit einem leicht erweiterten Zeitraum, um so einen besseren allgemeinen Überblick geben zu können. Natürlich verfolge ich die ganze Geschichte seit Ausbruch der Maidan-Proteste, deren blutigster Tag, der 20. Februar 2014, sich unlängst zum ersten Mal jährte. Dieser Tag, an dem ungefähr hundert Demonstranten und Polizisten auf und um den Maidan, vor allem in der Institutska Straße, durch unbekannte Scharfschützen zu Tode kamen, ist ein absolutes Schlüsselereignis, das in seiner ganzen Tragweite womöglich an den Reichstagsbrand 1933 heranreicht. Kurz darauf war die ukrainische Opposition am Ziel und konnte unter offenem Bruch eines tags zuvor unter Vermittlung Polens, Deutschlands und Frankreichs zustande gekommenen Abkommens über vorgezogene Neuwahlen die Macht übernehmen.

(mehr …)