Nino Haratischwili hat mit „Das achte Leben (für Brilka)“ ein beeindruckendes und breit gewürdigtes Romanepos vorgelegt. Doch hält es auch einer kritischen Lektüre stand? (mehr …)