Schlagwort: Faschismus

Aus den Aufzeichnungen eines Revolutionärs VIII: Das Haus am Platz

Der November ist vorbei. Das Jahr versinkt in nebeligem Grau, die Häuser stehen reglos an ihren Plätzen und die Menschen gehen ihren Geschäften nach, ob bei #aufstehen, wo man sich anscheinend auf dem Weg zu einer neuen Partei befindet, oder beim Jobcenter, wo man zu Informationstagen für Selbständige einlädt. Den neunten November, den hundertsten Jahrestag der Revolution, habe ich indes verstreichen lassen, habe nicht versucht, bei der #aufstehen-Kundgebung am Brandenburger Tor einen digitalen Sturm aufs Kanzleramt anzuzetteln und mich sicherheitshalber wieder aus allem herausgezogen. Meine verbale Freizügigkeit steht einfach in zu großem Widerspruch zu den Sprachregelungen und Denknormen unserer Zeit. So lese und schreibe ich stattdessen für mich. (mehr …)

Aus den Aufzeichnungen eines Revolutionärs VI: Suite franҫaise

Ein weiterer Monat ist vergangen, vergangen ohne Revolution, und ohne Angst, sie könne plötzlich von alleine ins Rollen kommen, etwa, weil RT meine Merkel-Stasi-Untersuchung doch noch publiziert oder irgendein Social-Media-User checkt, was ich hier mache und dann die Aufmerksamkeit seiner Follower darauf lenkt. Das war ganz schön, dem nicht mehr ausgesetzt zu sein, obwohl es ja gleichzeitig verwirklichen würde, was ich wünsche und für richtig halte. Nun befürchte ich außerdem schon lange nicht mehr, dass die dilettantischen, jedoch auch vielbeschäftigten Sicherheitsbehörden unseres Landes trotz ihrer Massenüberwachung die Lunte meiner Infobombe gerochen haben könnten, weswegen ich mich auch zurücklehnen und es bleiben lassen könnte, statt die Revolution von mir aus in die Welt zu tragen und beim #aufstehen-Treffen am 15.10 zu erklären, wie ich die Dinge so sehe und was meiner Meinung nach zu tun ist. (mehr …)