Schlagwort: #aufstehen

Aus den Aufzeichnungen eines Revolutionärs VIII: Das Haus am Platz

Der November ist vorbei. Das Jahr versinkt in nebeligem Grau, die Häuser stehen reglos an ihren Plätzen und die Menschen gehen ihren Geschäften nach, ob bei #aufstehen, wo man sich anscheinend auf dem Weg zu einer neuen Partei befindet, oder beim Jobcenter, wo man zu Informationstagen für Selbständige einlädt. Den neunten November, den hundertsten Jahrestag der Revolution, habe ich indes verstreichen lassen, habe nicht versucht, bei der #aufstehen-Kundgebung am Brandenburger Tor einen digitalen Sturm aufs Kanzleramt anzuzetteln und mich sicherheitshalber wieder aus allem herausgezogen. Meine verbale Freizügigkeit steht einfach in zu großem Widerspruch zu den Sprachregelungen und Denknormen unserer Zeit. So lese und schreibe ich stattdessen für mich. (mehr …)

Aus den Aufzeichnungen eines Revolutionärs VII: Montag

An einem Montag im Oktober, am 29.10.2018, war es dann so weit: Angela Merkel, auf deren Sturz ich unbemerkt schon so lange hinarbeite, verkündete von sich aus ihren schrittweisen Rückzug aus der Politik, beginnend mit dem Verzicht auf eine erneute Kandidatur zur CDU-Vorsitzenden bei deren Parteitag im Dezember und endend mit der Amtsübergabe an ihren vom nächsten Bundestag zu wählenden Nachfolger. (mehr …)